Hohe Infektionszahlen im Salzlandkreis – aktuell kein Gottesdienst im Gemeindehaus

Aufgrund stark steigender Infektionszahlen im Salzlandkreis und einer zuletzt über den Wert von 100 gestiegenen 7 Tage-Inzidenz (siehe https://test.salzlandkreis.de/corona-virus/), wird zunächst am Samstag dem 28.11.2020 gemäß dem Hygienekonzept unserer Kirche (https://bmv.adventisten.de/covid-19/bmv-corona-ampel/) kein Gottesdienst in der Adventgemeinde Schönebeck stattfinden. Wir werden die Entwicklung der Zahlen über die nächsten Tage beobachten und dann darüber informieren, ob wir über längere Zeit den Gottesdienst ruhen lassen müssen oder schon bald wieder gemeinsame Gottesdienste feiern können.

Gottesdienste (unter Auflagen) in der Gemeinde Schönebeck wieder möglich.

Während der Zeit des “Lockdowns” und auch noch einige Zeit nach den ersten vorsichtigen Öffnungen hat sich die Adventgemeinde Schönebeck virtuell im Internet zu Andachten und Gebetszeiten zusammengefunden. Es war eine wertvolle Alternative, die vielleicht auch Möglichkeiten aufgezeigt hat, wie in Zukunft das Wort Gottes auf anderen Wegen als bisher zu den Menschen in der Stadt und der Welt gebracht werden kann.

Dennoch freuen wir uns über die Maßen, dass wir wieder Gottesdienste in unserem Gemeindehaus feiern können, wenn auch im Moment noch unter Auflagen.

Wenn Sie an einem Gottesdienst teilnehmen möchten, dann bitten wir auf folgendes zu achten:

  • Der Gottesdienst findet Samstags ab 10 Uhr im Gemeindesaal statt und ist auf die Dauer von 1 Stunde begrenzt.
  • Am Eingang liegt eine Teilnehmerliste aus, in die Sie sich, wenn Sie an dem Gottesdienst teilnehmen möchten, mit Namen und vollständiger Adresse sowie Telefonnummer eintragen müssen. Bitte geben Sie die Daten korrekt und vollständig an.
    Die erhobenen Daten dienen ausschließlich dem Zweck einer Kontaktnachverfolgung im Infektionsfall und werden gemäß der Datenschutzvorgaben nach Ablauf der vorgeschriebenen Aufbewahrungsdauer gelöscht / vernichtet.
  • Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Wir können daher eine Teilnahme am Gottesdienst aktuell nicht garantieren (Bisher war es aber noch nicht knapp…).
    Sollte die maximale Teilnehmerzahl erreicht sein, werden wir Sie am Eingang bitten müssen, nicht am Gottesdienst teilzunehmen. In diesem Fall bitten wir um und hoffen auf Ihr Verständnis. Es wird uns sicher nicht leichtfallen, jemanden abzuweisen. Wir dürfen aber dann keine Ausnahmen machen.
  • Es ist ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zur nächsten Person einzuhalten. Dies gilt während des gesamten Aufenthalts im Gemeindehaus, in allen Räumen und auch vor dem Eingang. Familien/Angehörige eines Hausstands dürfen den Sicherheitsabstand untereinander selbstverständlich unterschreiten und auch zusammensitzen.
  • Es besteht Maskenpflicht, wenn Sie sich im Gebäude oder Gottesdienstsaal bewegen. An Ihrem Platz können Sie bei Bedarf die Maske abnehmen. Wir empfehlen aber, wenn möglich, die Maske während des gesamten Aufenthalts zu tragen.
    Bitte beachten Sie, dass die Maske Mund UND Nase bedecken muss, da sie ansonsten keinen Nutzen hat.
  • Die allgemein bekannten Hygieneregeln (Händewaschen und desinfizieren, Husten-/Niesetikette) gelten auch bei uns.
  • Es steht Desinfektionsmittel an mehreren Stellen im Gebäude und in den Toilettenräumen zur Verfügung, das benutzt werden darf und soll.
  • Leider müssen wir zur Zeit noch auf Gemeindegesang verzichten. Es gibt trotzdem Musik im Gottesdienst, wir müssen Sie aber bitten, auf das laute Mitsingen aktuell noch zu verzichten.
  • Aktuell findet kein Kindergottesdienst statt.

Wenngleich das viele und zum Teil auch unbequeme Vorgaben sind, so sind wir doch der Überzeugung, dass sie sinnvoll und zielführend sind und dem eigenen und dem Wohl des Anderen dienen. (siehe Phil. 2,3)

Wir würden uns freuen, Sie bald in unserer Gemeinde begrüßen zu dürfen.

Gemeinde Schönebeck trifft sich im “Virtuellen Gebetsraum”

Seit Wochen sind öffentlliche Gottesdienste oder Treffen in Gruppen nicht möglich. Besonders für viele Kirchengemeinden, zu deren Grundzügen die Gemeinschaft der Christen gehört, ist die aktuelle Situation nicht einfach.

Die Mitglieder der Gemeinde mussten sich etwas einfallen lassen, wie sie trotzdem Gemeinschaft leben und ihren Glauben praktizieren können. Austausch über Glaubensfragen, das gemeinsame Gebet und Ermutigung finden daher seit 3 Wochen virtuell statt und so treffen sie sich nun einmal in der Woche in einem “virtuellen Gebetsraum”.

Das Angebot findet Zuspruch und die Teilnehmer genießen es, Ihre Glaubensgeschwister zu sehen und hören, was besonders in Zeiten des verordneten “Social Distancing” gut tut.

Dieses Angebot richtet sich zunächst an aktuelle und ehemalige Mitglieder. Ob und inwiefern weitere und öffentlich zugängliche Angebote möglich und von der kleinen Gemeinde leistbar sind, wird geprüft. Darüber wird in diesem Fall gesondert informiert.